Ich mein‘ das vollkommen seriös

„Wer sagt das!?“
„Hab‘ ich mir gedacht.“
„Du kannst da doch nicht reinschreiben, was du denkst!“
„Aber das ist mein Artikel. Da muss ich doch reinschreiben, was ich denke.“
„Du musst seriös bleiben. Was du da behauptest, ist einfach falsch.“
„Was ist daran falsch?“
„Was daran falsch ist? Du schreibst: ‚Selbstbewusstsein ist das Resultat aus Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl.'“
„Genau.“
„Das stimmt nicht!“
„Ich finde: Wenn man sich vertraut, steigt der Selbstwert und damit das Selbstbewusstsein.“
„Es interessiert aber niemand, was du findest! Wir liefern entweder gut recherchierte Fakten oder gar nichts.“
„Ich liefere Fakten!“
„Fakten?! Du schreibst, dass man Leute in der U-Bahn anquatschen soll, wenn man selbstbewusster werden will.“
„Na und?“
„Wo hast du das gelesen!? Welche Quelle ist das!?“
„Das ist meine Erfahrung.“
„Das ist hier aber kein Tagebuch. Das ist ein seriöses Portal!“
„Ich mein‘ das vollkommen seriös.“
„Ja, das befürchte ich auch.“

„Wahrscheinlich ist das alles ein strukturelles Problem.“
„Wie bitte?“
„Wir können diesen Text so gar nicht diskutieren.“
„Wir diskutieren den auch nicht. Du hast heute noch Zeit, ihn zu korrigieren. Wenn das nichts wird, schreibst du hier nie wieder was.“
„Am besten, ich gehe zum ersten Gedanken zurück.“
„Du hast zwei Stunden.“
„Was. Ist. Bewusstsein.“
„?“
„Darum dreht sich alles.“
„Du hättest das alles längst beantworten sollen.“
„Meine Fragen sind beantwortet.“
„Stattdessen steht da jetzt gefährliches Halbwissen.“
„Das ist harmlos.“
„Es ist unzumutbar!“
„Du unterschätzt die Leser. Die verstehen das schon.“
„Und du überschätzt dich. Wer glaubst du, wer du bist?“
„Ich könnte mich jetzt angegriffen fühlen.“
„Ich fühl‘ mich auch angegriffen von deinem Text.“
„In dem Text steht: Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein können Kritik einordnen und fühlen sich nicht sofort persönlich angegriffen.“
„Darum geht’s jetzt nicht mehr.“
„Deshalb fühl‘ ich mich nicht angegriffen. Das ist doch der Beweis, dass an dem Artikel was dran ist.“
„Wir lassen das jetzt lieber.“
„Das prallt an mir ab. Total.“
„Ich schaue, ob ich noch was im Archiv finde, womit ich die Lücke füllen kann.“
„Als ob das alles falsch wäre.“
„Und ich schick‘ dir einen Termin für ein persönliches Gespräch.“
„Wahrscheinlich ist das alles ein strukturelles Problem.“

Ein Kommentar zu „Ich mein‘ das vollkommen seriös

  1. Ich lese mich gerade durch Deine Seite hier und muss sagen ich bin echt begeistert! So viel Tiefgang, Vielfalt und Wort-Witz hab ich selten gelesen! Großes ehrlich gemeintes Kompliment;)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s